Fitness - Sauna - Solarium - Bowling - Gaststätte in Oschatz
Wissenswertes

So behalten Sie Ihr Gewicht im Griff

16 Tipps ihr Gewicht im Griff zu halten

1 Nie im Stehen essen Setzen Sie sich auch für kleine Happen hin. Snacks, die stehend verzehrt werden, berücksichtigen wir in der Regel nicht in unserem "Tageskalorien-Konto". Selbst Kalorienbomben wie Currywurst und Cheesburger sind bis zum Abendessen vergessen, wenn wir sie im Stehen vertilgen.

2 Knackige Kalorien sättigen Bei gleichem Kaloriengehalt sättigt ein ganzer Apfel mehr, als wenn die gleiche Energie als Apfelbrei oder -saft aufgenommen wird. Deshalb knabbern Sie Obst und Gemüse und löschen den Durst mit Wasser.

3 Fest-food statt Fast-food Bei klassischer Musik essen wir deutlich langsamer, als wenn heiße Rhythmen das Abendessen begleiten. Auch schummriges Kerzenlicht trägt dazu bei, daß wir schon nach der halben Mahlzeit satt sind. Und mehr Zeit für andere Dinge haben.

4 Appetit auf Süßes sofort stillen Wer spürt, daß ein Stückchen Schokolade oder eine Praline die Gelüste schnell befriedigen könnten, sollte sofort zugreifen, und nicht erst einen Apfel, dann eine Portion Müsli und am Ende schließlich doch die Tafel Schokolade essen. Diese Methode hilft aber nur, wenn sich der Hunger auf Süßes nicht alle zwei Stunden meldet.

5 Nie zur gleichen Zeit essen Unser Magen ist ein verläßliches Uhrwerk. Egal wie ausgiebig wir gefrühstückt haben, er meldet sich pünktlich zur Mittagszeit. Wenn möglich, sollten Sie also Ihren Magen nicht an feste Essenszeiten gewöhnen. Wenn Sie keinen Hunger haben, essen Sie nie, weil gerade Zeit ist oder Sie befürchten, später nicht mehr dazu zu kommen.

6 Den Hunger einfach wegdrücken Manchmal kann Akupressur den knurrenden Magen beruhigen. Der Sättigungspunkt liegt in der Mulde zwischen Oberlippe und Nase. Mehrmals täglich drücken.

7 Die Nasch-Sünden zählen Kontrolle haben Sie mit dem "Nasch-Kontrolleur", einer Schachtel mit 15 Streichhölzern. Für jede Sünde müssen Sie ein Streichholz verbrennen. Cut sind Sie, wenn Ihr Vorrat einen Monat reicht.

8 Licht und Sport statt Schokolade Legen Sie Schokolade und andere Süßigkeiten aus der Hand. Gehen Sie statt dessen lieber raus und machen Sport. Dann bringt Ihr Körper die richtig dosierte Menge des Glückshormons Serotonin auch ganz von allein zustande.

9 Magere Zeiten ohne Freunde Die meisten Menschen nehmen automatisch über 40 Prozent mehr Kalorien und Fett zu sich, wenn sie in netter Gesellschaft essen. Verzichten Sie nicht auf ein Treffen mit guten Freunden, aber achten Sie dabei besonders darauf, was Sie essen.

10 Achtung, Büffet-Courmets "Je abwechslungsreicher das Nahrungsangebot ist, desto mehr verleitet es uns zum Essen. Versuchspersonen nehmen bei vielfäl-tigem Speisenangebot etwa 60 Prozent mehr Kalorien auf, als wenn nur ein Gericht an-geboten wird", stellte der US-Wissenschaftler Rolls fest. Deshalb Vorsicht am kalten Büfett. Halten Sie sich vor allem an Salate, Gemüse und mageres Fleisch.

11 Rote Farbe leuchtet verführerisch Das Schnellimbiß-Prinzip, die Räume in Rot, Gelb und Orange einzurichten, beruht auf der psychologischen Erkenntnis, daß diese Farben zum Essen verleiten. Wollen Sie also nur einen Hamburger essen, bleiben Sie dabei und bestellen nicht plötzlich einen doppelten Cheeseburger mit Pommes.

12 Verlockung in Massen Sie mögen Popcorn nicht und trinken lieber Wein als Bier? Trotzdem halten Sie im Kino plötzlich eine Riesentüte vor sich, und auf dem Oktoberfest trinkt man schließlich eine Maß, also her damit. Doch wenn Sie gegen Kilos kämpfen, sollten Sie nichts essen, was Sie nicht mögen. Können Sie einfach nicht nein sagen, bestellen Sie wenigstens die kleine Tüte Popcorn oder ein kleines Bier.

13 Die Gratis-Falle Lieber den Magen verrenkt, als dem Wirt was geschenkt? Die Zeiten der Jäger und Sammler sind vorbei. Wir müssen nicht jeden Tag fette Beute machen. Gefahr droht am Frühstücksbüfett oder bei "All you can eat"-Angeboten. Haben Sie das nötig?

14 Geteiltes Pfund ist halbes Pfund Was andere essen, sieht oft viel besser aus, als unsere eigene Portion. Im Restaurant bestellen wir deshalb noch einen Nachtisch, weil der, den der Nachbar gerade ißt, so lecker scheint. Am Ende haben wir doppelt so viel gegessen, wie gewollt. Wenn's denn sein muß: Teilen Sie sich die süße Sünde.

15 Führen Sie sich nicht in Versuchung Immer wenn Sie den Schrank öffnen, stehen da angebrochene Chips, der Joghurt muß weg und der Käse wird schlecht, wenn ihn heute niemand ißt. Na und? Sind Sie ein Müllschlucker? Kaufen Sie demnächst einfach von vornherein weniger.

16 Ein Glas Wasser täuscht den Magen Wenn Sie zehn Minuten vor dem Essen ein Glas Wasser trinken, wird der Magen schon, vorgefüllt. So nehmen Sie bei der Hauptmahlzeit automatisch etwa 10 Prozent weniger Kalorien zu sich.